Der Earl
Buchvorstellung,  Roman

DER EARL MIT DEN EISBLAUEN AUGEN

(Unbezahlte Werbung)

Der Earl mit den eisblauen Augen von Julia Quinn, ein historischer Liebesroman. Ich war sehr angetan vom Cover und dem Text auf dem Buch. Aber ob mich der Liebesroman auch überzeugt und ich gerne drinnen gelesen habe. Das Cover hat mir schon gut gefallen und der Titel ist ja auch sehr verlockend. Das Buch ist vom Autor, das erste was ich gelesen habe. Vielleicht kann euch der Liebesroman überzeugen?

Der Earl mit den eisblauen Augen – der Klapptext

Miss Billie Bridgerton weiß genau, dass sie Edward oder Andrew Rokesby heiraten wird. Seit Kindertagen sind sie und die Nachbarssöhne beste Freunde. Wen Billie dagegen bestimmt nicht heiraten wird, ist George, den ältesten Sohn der Rokesbys! Die arroganten Blicke aus seinen eisblauen Augen zeigen ihr: Er kann sie genauso wenig ausstehen wie sie ihn. Aber seit der attraktive Earl sie nach einem Unfall auf seinen starken Armen getragen hat, hat sich etwas geändert. Früher hat sich Billie mit George Wortgefechte geliefert – jetzt wünscht sie sich, in seinen kühlen blauen Augen Leidenschaft zu sehen …

»Julia Quinn ist eine der besten historischen Liebesromanautorinnen unserer Zeit.« Heroes and Heartbreakers

  • Originaltitel: Because Of Miss Bridgerton
  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • ISBN-10: 3745700716
  • ISBN-13: 978-3745700718
  • Größe und/oder Gewicht: 12.6 x 3 x 18.5 cm
  • Herausgeber: MIRA Taschenbuch; 1. Auflage (5. Mai 2020)
  • Sprache: Deutsch

Autorin Julia Quinn

Julia Quinn wollte nach ihrem Abschluss in Harvard ursprünglich Ärztin werden, überbrückte die Zeit bis zur Aufnahme in die medizinische Fakultät aber damit, einen historischen Liebesroman zu schreiben. Vier erfolgreiche Bücher und ein weniger erfolgreiches Semester später, entschied sie sich endgültig dazu, dem Schreiben dem Vorzug vor dem Studieren zu geben.Schon bald fanden sich Julia Quinns Romane auf der Bestsellerliste der New York Times (der wichtigsten in den USA) regelmäßig auf den vorderen Plätzen, 2008 eroberte sie sogar mit „Verführt von einer Lady“ auf Anhieb Platz 1.

Doch nicht nur das Lesepublikum konnte sie mit ihren romantischen Verwicklungen, den erfrischend witzigen Dialogen und hinreißenden Liebesszenen überzeugen, Kritiker und Kollegen waren ebenso begeistert. So widmete ihr 2003 das renommierte Politmagazin TIME Magazine einen anerkennenden Artikel, und 2010 stieg sie in die Romance Writers of America‘s Hall of Fame auf, nachdem sie dreimal hintereinander einen RITA Award gewonnen hatte, den Oscar der Liebesromanszene. „

Der Earl

Der Earl mit den eisblauen Augen- meine Meinung!

Sybille, die ihr Spitzname ist Billie, vom Wesen her ein Wildfang. Sie geht nicht auf Bälle, zieht sich nicht gerne schicke Kleider an, nur um Männer neugierig zu machen. Sie sucht eher stets neue Abenteuer und das am liebsten mit einem Nachbarsjungen, die leider ausgezogen sind. Sie ist eher der untypische Typ, verwaltet das Familiengut. Sie ist der damaligen Zeit weit voraus. Doch ihre Mutter hat Sorgen das Billie mit ihren Wesen und der Art keinen Mann findet, der in die Familie passt. Jedoch versucht sie es immer weiter ihre Tochter mit einem Manne zu verkuppeln. Billie hat aber ihre eigenen Pläne und möchte einen Rokesby Heiraten. Nur George, der Älteste fällt aus der Reihe….

Das Cover ist sehr ansprechend und verlockend auf die Geschichte. Ab und zu Lese ich gerne eine Liebesgeschichte und habe das Buch recht schnell durch gehabt. Mir ist wichtig, egal was andere zum Buch sagen, jede Meinung und jeder Geschmack ist anders. Es bedeutet nicht, dass ein Buch Grundsätzlich schlecht ist, sondern nur meine Meinung. Die Autorin war neu für mich, was mich gereizt hat der Klapptext, der mich verlockte, das Buch zu lesen.

Leider habe ich länger gebraucht, um in die Geschichte und das Geschehen rein zu kommen. Es war vom Lesen schwer, es zog sich in die Länge und hat auch nicht ganz überzeugend gewirkt. Es zieht sich und wirkt nicht gut durchdacht. Auch wenn es witzig sein sollte mit dem Dialog, so kam es nicht richtig rüber. Es gab nur kurz Momente der Ausnahme, wo ich ein Gefühl bekommen habe.

Etwas Gefühl, jedoch fand ich das für einen Liebesroman zu wenig. Kommt man nach der Hälfte weiter, merkt man auf einmal, wie es etwas Aufschwung bekommt. Da merkte ich ein Gefühl, kam besser in die Geschichte rein und es war ich etwas witzig. Aber es war jetzt keine Liebesgeschichte, die mich überzeugen konnte.

Ich gebe den Buch Der Earl 6,5 Sterne.

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.